Tarifvertrag spedition baden-württemberg 2018

Kaiser Permanente ist einer der größten privaten Us-Gesundheitsdienstleister mit über 180.000 Mitarbeitern. 1997 einigten sich das Unternehmen und die Coalition of Kaiser Permanente Unions (CKPU, die damals 57.000 Arbeitnehmer vertrat) auf eine nationale Partnerschaft für Arbeits- und Arbeitsverwaltung (LMP). Diese Vereinbarung würde als Richtschnur für Verhandlungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Arbeitnehmerbeteiligung sowie zur Verbesserung der Effizienz und Qualität der Dienstleistungen dienen. Das Abkommen hat seitdem die Arbeitsbeziehungen innerhalb von Kaiser Permanente verändert. Im Jahr 2012 verhandelten Kaiser Permanente und die CKPU erfolgreich den damals größten Privaten Tarifvertrag in den USA aus, der Arbeitnehmer in 28 Gewerkschaften in Hunderten von Gesundheitseinrichtungen in neun Bundesstaaten abdeckte. Das Abkommen stärkt das Engagement für Partnerschaft, erhöht die Löhne, schützt und verbessert die Leistungen und sieht Maßnahmen zur Kostenkontrolle vor. Eine tragende Säule des Tarifvertrags ist die gemeinsame Personalentwicklung, zu der auch die Ausbildung gehört. Das Abkommen zielt darauf ab, allen Interessenträgern zu nutzen, indem die Bedingungen für die Arbeitnehmer verbessert und gleichzeitig die Leistung verbessert wird. Die Uganda Building Workers Union (UBWU) konnte mit Unterstützung der Building and Woodworkers International Union (BWI) diese Leistungsanforderungen als Hebel nutzen, um die Anerkennung des Hauptauftragnehmers zu gewinnen. Im Zuge des Bauvorhabens wurden drei Tarifverträge ausgehandelt. Die UBWU verhandelte über Löhne, die über dem Durchschnitt der lokalen Bauindustrie lagen, trug dazu bei, dass die Einstellung von Arbeitskräften fair war und auf Fähigkeiten und nicht auf Verbindungen beruhte, und garantierte den Arbeitern zugang zu einer medizinischen Klinik vor Ort.

Auch die Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften waren umfassend, es gab keine Todesfälle aufgrund von Bauarbeiten. Dieser regionale und nationale Tarifvertrag wurde 2015 und 2018 erneuert, wobei dieser mit einer erweiterten Gruppe von Gewerkschaftsunterzeichnern verlängert wurde: der CPKU, die 83.000 Arbeitnehmer vertritt, und der Allianz der Gewerkschaften im Gesundheitswesen, die 49.000 Arbeitnehmer vertritt. Die Vereinbarung konzentriert sich weiterhin auf die Nutzung der Zusammenarbeit am Arbeitsplatz, um Produktivität, Effizienz und Service zu verbessern und gleichzeitig die Kosten zu senken, und bietet neben vielen anderen Vorteilen sowohl garantierte als auch auf Anreizen basierende Lohnerhöhungen. Kernstück der Vereinbarung ist die Entwicklung von einheitsbasierten Arbeitsteams, die dafür sorgen, dass solide und produktive Arbeitsbeziehungen nicht auf Verhandlungsrunden beschränkt sind, sondern an allen Arbeitsplätzen von Kaiser Permanente aufrechterhalten werden. Diese Teams haben die Fähigkeit, echte Veränderungen zu schaffen, indem sie ihr Know-how in Arbeitsprozesse einbringen.

Comment is closed.

Someone of old has said: "God's language is silence, everything else is translation." (Perhaps Rumi, St. John of the Cross, who cares?)